Wasserwachtsjugend
übt am Staffelsteiner Badesee

Am
Montagabend trafen sich die Wasserwachtler am Baggersee, um im
Training einige Übungen zum Bergen von Verletzten mit dem
Rettungsboot zu lernen. Für die Präsentation und dem anschließenden
Selbstversuchen wurden zwei Rettungsboote eingesetzt. Als Erstes
wurde das Annähern und anschließende Festhalten beider Boote
während der Fahrt probiert. Danach stiegen einige von einem ins
andere Boot über. Selbst bei geringer Geschwindigkeit ist das ein
nicht einfacher Balanceakt. Dann mußte ein vom Ertrinken geretteter
aus dem Wasser ins Boot geholt werden. Dabei hält sich ein
Rettungsschwimmer am Bootsrand fest, und bildet mit dem Gesicht zum
Boot eine Rutschfläche, während der andere Helfer den Verunglückten
über den Rücken des Retters zieht. So kann der geborgene leicht in
das Boot gezogen werden. In der Theorie hört sich das einfach und
leicht an, aber die Praxis zeigt, dass viel Übung erforderlich ist,
um zusätzliche Verletzungen zu vermeiden. Nach dem Ernsthaften solle
der Spass auch nicht zu kurz kommen. Unsere Bootsführer drehten dann
mit den Kindern und Jugendlichen einige Runden auf dem Badesee, was
allen natürlich viel Spass bereitete. Und die Männer am Steuer
konnten wieder mit verschiedenen Manövern ihre Kenntnisse
auffrischen. In der Zwischenzeit war an der Wachstation das Grillteam
voll im Einsatz und bereitete sich auf den Ansturm der hungrigen
Meute vor. Bei gemütlichem Beisammensein klang dann ein schöner
Trainingsabend für alle Beteiligten aus.

Reinhold Schiegel