Schüler
erkunden die Wasserwacht Bad Staffelstein

Vom
Schulverband Unnersdorf- Grundfeld besuchten Grundschüler mit ihrer
Lehrerin das Katastrophenschutzzentrum in Bad Staffelstein, um sich
über die Arbeit und die Aufgaben der Wasserwacht informieren zu
lassen. Vorsitzender Konrad Hauptmann und Ausbilder Reinhold Schiegel
erwarteten die Klassen, um auch eine kleine Geräteschau zu
präsentieren. Die Rettungsboote und der dazugehörende Einsatzbus
waren vor den Gebäuden aufgestellt. Vorsitzender Konrad Hauptmann
begrüßte die angekommenen Schüler und überreichte als
Willkommensgeschenk Kugelschreiber und Verbandsmaterial zur
Erinnerung an diesen Tag. Anschließend erklärte Hauptmann die
Funktion der aufgereihten Fahrzeuge und Boote. Dann gab Reinhold
Schiegel einen Überblick über das Rote Kreuz und die dazugehörige
Wasserwacht. Was die Meisten vielleicht nicht wissen, das Deutsche
Rote Kreuz wurde 1921 in Bamberg gegründet. Später kam dann die
Aufteilung der Landesverbände in den einzelnen Bundesländern. Zur
Zeit stellen 130.000 Helfer im Ehrenamt bei Wasserwacht,
Bereitschaft, Jugendrotkreuz, Rettungsdienst und Bergwacht ihre
Freizeit zur Verfügung, um anderen zu helfen. Die Wasserrettung ist
seit 1908 beim Roten Kreuz angesiedelt, nachdem die Donau im
Regensburger Raum bei Hochwasser immer wieder zu großen Katastrophen
mit Personenschäden führte. Die Wasserwacht als eigene Organisation
im BRK wurde dann 1945 gegründet und ist in ganz Bayern verbreitet.
Die WaWa stellt sich vielen Aufgaben und Herausforderungen. Ein
wichtiges Ziel ist die Verhinderung des Ertrinkungstodes durch
vorbeugende Maßnahmen. So werden in Schwimmkursen, vorwiegend für
Kinder, auf spielerische Weise die Schwimmschüler an die
Grundkenntnisse des Brustschwimmens herangeführt. Dies geschieht bei
uns in Staffelstein seit Jahren unter der Leitung des Vorsitzenden
Konrad Hauptmann mit seinem eingespielten Team. Das ist eine
Gelegenheit, unserem Kinderschwimmkursteam mal ein dickes Dankeschön
für die jahrelange Arbeit an jedem Samstagvormittag zu sagen.

Den
anwesenden Schülern wurde auch die Arbeit der Taucher, Bootsführer,
Sanitäter und Rettungsschwimmer näher gebracht. Die wenigsten der
aufmerksamen Zuhörer hatten an ein so umfangreiches Arbeitsfeld der
Wasserwachtler gedacht. Zum Schluss warb Konrad Hauptmann bei den
Anwesenden, doch mal zu überlegen, ob der Eintritt in die
Kindergruppe für sie nicht ein lohnendes Ziel wäre. Anschließend
bedankte sich die Lehrkraft bei den Vortragenden für die eingesetzte
Zeit.

Reinhold Schiegel