• Bild 30010
  • Zeltlager 2011 080
  • IMG_0279
  • IMG_0068
  • IMG_0013
  • Bild 30009
  • P1010963
  • P1010159
  • IMG_0270
  • IMG_0100

Neue Rettungstaucher bei der Wasserwacht Bad Staffelstein

Tobias Müller und Johannes Lohneis  verstärken die Mitglieder der Rettungstaucher in der Wasserwachts-Ortsgruppe.

Nach langer und erfolgreicher
Ausbildung schlossen die beiden Mitglieder der Staffelsteiner
Rettungsschwimmer mit Ablegen der theoretischen und praktischen
Prüfung den Lehrgang ab. Voraussetzung für die Zulassung zur
Tauchausbildung ist für die Anwärter der Nachweis als Wasserretter
mit Rettunungsschwimmerabzeichen in Silber und Sanitätslehrgang A
und B. Anschließend beginnt der Kurs mit der ABC Ausrüstung im
Hallenbad. Das bedeutet Tauchübungen mit Flossen, Brille und
Schnorchel. Für das Hallenbadtraining sind 25 Übungseinheiten im
Wasser und 30 Übungseinheiten in theoretischer Ausbildung
erforderlich. Im praktischen Teil ist der sorgfältige Umgang mit der
Tauchausrüstung wichtigstes Thema, denn Fehler können schlimme
Unfälle zur Folge haben. In der Theorie wird der Umgang mit dem
komplizierte Gerät, Taucherkrankheit, Tauchgesetzen,
Umweltbewusstsein und Knotenkunde gelehrt. Der Umgang z.B. mit der
Druckluftflasche muß sorgfältig sein, denn es sind immerhin 200 Bar
Luft in der Flasche. Deshalb ist die ständige Kontrolle des
Manometers während eines Tauchganges wichtig. Spätestens bei 50 Bar
muß der Tauchgang beendet werden, sonst kann Lebensgefahr bestehen.
Im Freiwasser, wie am Baggersee, ist der Auszubildende nie allein im
Wasser. Ein Ausbilder in voller Ausrüstung begleitet den Tauchgang.
Die Taucher verständigen sich mit international gleichen
Handzeichen. Die Taucher sind zusätzlich immer mit einer
Rettungsleine, geführt von einem geprüften Leinenführer,
verbunden. Durch kurzes Ziehen an der Leine kann der Leinenführer
Kommandos an den Taucher weitergeben: Vorwärts, rückwärts, rechts,
links oder Auftauchen. Tobias Müller und Johannes Lohneis mussten
all diese umfangreichen und schwierigen Ausbildungsrichtlinien neben
der beruflichen und schulischen Herausforderung in ihrer Freizeit
meistern. Deshalb ist es für die Ortsgruppe ein großer Gewinn,
zwei engagierte Jugendliche als neue Taucheinsatzkräfte in ihren
Reihen zu haben. Nun freuen sich die beiden schon auf den kommenden
Winter, um unter Eis ein völlig neues Tauchen zu erleben. Auch die
Kreiswasserwacht Lichtenfels freut sich über die Erweiterung ihrer
Tauchtruppe.

Reinhold Schiegel