Wasserwacht Bad Staffelstein beim Pfingstprogramm 2017

Es ist schon Tradition, dass die Wasserwachtler, beim alljährlichen Pfingstferienprogramm der Vereine, vielen Kindern einen schönen Tag bereiten, mit einer Schlauchbootfahrt auf dem Main. Treffpunkt war das Wasserkraftwerk in Hausen. Herr Büttner von der SÜC Coburg zeigte den Anwesenden im Maschinenraum die Seele der Stromerzeugung. Die Anlage wurde 1913 innerhalb eines Jahres gebaut und läuft bis zum heutigen Tage. Der produzierte Strom fließt nach Coburg und deckt 0,6 Prozent des dortigen Stromverbrauchs. Anschließend wurden die Schlauchboote abgeladen und zu Wasser gelassen. Nach einer Einweisung und Sicherheitsbelehrung enterten die Anwesenden die Boote. Nach den Kommandos der Bootsführer paddelten alle gleichmäßig mit der Strömung bis Nedensdorf. Dort wurden die Boote wieder auf den Anhänger verladen und die Fahrt ging mit den Kindern zurück zum Badesee in Bad Staffelstein. Dort warteten schon die Mitglieder der Bereitschaft vom Roten Kreuz mit delikat zubereitetem Mittagessen. Bei leckeren Spagetti mit Hackfleischsoße und einem süßen Nachtisch wurden viele Geschichten von der zurückliegenden Fahrt auf dem Main erzählt. Hinterher drehten die Bootsführer mit den Rettungsbooten einige Runden auf dem See, und die Wartenden überbrückten die Zeit, mit dem gezielten Werfen eines Wurfsackes (das ist ein Rettungsgerät, das dem Schwimmer im Notfall zugeworfen wird), während der Rest den Einsatzbus der Wasserwacht besichtigte. Auch der Wettergott spielte mit und so ging für alle ein ereignisreicher Tag zu Ende.

 

Reinhold Schiegel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.